REZENSION|Suicide – Drei Monate und ein Tag

56INHALT:

In dem Buch geht es um den Auter selbst. Er fährt nach Sevilla und lernt dort die Schweizerin Susanne kennen. Sie gestehen sich gegenseitig ihre Liebe. Susanne hat aber einen Freund und den hat sie nicht vor zu verlassen. Drei Monate später beschließt sie bei ihrem Freund in der Schweiz zu bleiben. Sie bricht Stefan das Herz und er fällt in ein tiefes Loch. Er kommt an seine Grenzen und begeht einen Selbstmordversuch.

MEINUNG:

Das Buch ist in einer Tagebuchform geschrieben. Wegen dieser Tagebuchform habe ich meine Probleme beim lesen gehabt. Es gab meiner Meinung nach viel zu wenige Gespräche. Es wurde viel darüber geschrieben wie schlecht es  ihm geht, zu viel. Ich konnte sein Taten nicht wirklich nachvollziehen, da die meisten einfach nur sehr unüberlegt waren. Es hat mich auch nicht wirklich gepackt. An den meisten Stellen war es eher langweilig zu lesen, da man fast alles vorraus ahnen konnte. Deshalb bekommt es von mir nur 2 Herzen.

FAZIT:

Es ist nichts für jederman. Selbstmord ist eine sehr heikle Sache. Wen soetwas interessiert, dam kann ich es nur empfehlen. An alle anderen: Überlegt es euch gut.

Preis:   12,90€               Seiten:   300               Autor:   Stefan Lange               Herzen:   ♥♥

Amazon-Link:   http://www.amazon.de/Suicide-Drei-Monate-ein-Tag-ebook/dp/B00O90T9SG/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1420390023&sr=8-3&keywords=suicide

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s